Postel’s Law

Sei flexibel bei der Annahme von Eingaben, aber streng bei der Ausgabe von Ergebnissen. Dieses Prinzip, bekannt als Postel’s Law (Postels Gesetz), ist eine wichtige Richtlinie im UX-Design, um robuste und benutzerfreundliche Systeme zu schaffen.

Pankart UX & Webdesign - 3D Icon - Text Dokument

Postel’s Law: Flexibilität und Toleranz im UX-Design

Was ist Postel’s Law?

Postel’s Law, auch bekannt als Robustness Principle (Robustheitsprinzip), ist ein Designprinzip, das besagt, dass ein System tolerant gegenüber unterschiedlichen Eingaben sein sollte, aber streng bei der Ausgabe von Ergebnissen. Das bedeutet, dass ein System eine Vielzahl von Eingaben akzeptieren sollte, auch wenn diese nicht perfekt oder standardkonform sind, aber gleichzeitig sicherstellen sollte, dass die Ausgabe immer korrekt und konsistent ist.

Ursprünge und Entwicklung

Postel’s Law wurde nach Jon Postel benannt, einem amerikanischen Informatiker, der maßgeblich an der Entwicklung des Internets beteiligt war. Das Prinzip wurde ursprünglich im Kontext der Netzwerkprotokolle formuliert, hat aber inzwischen Anwendung in vielen Bereichen gefunden, einschließlich UX-Design.

Bedeutung für UX-Design

Postel’s Law ist für UX-Designer:innen von großer Bedeutung, da es ihnen hilft, Systeme zu schaffen, die flexibel, robust und benutzerfreundlich sind. Indem sie eine Vielzahl von Eingaben akzeptieren und gleichzeitig eine konsistente Ausgabe gewährleisten, können Designer:innen sicherstellen, dass Nutzer:innen ihre Ziele erreichen können, auch wenn sie Fehler machen oder unerwartete Aktionen durchführen.

Praktische Anwendung im Webdesign

Im Webdesign kann Postel’s Law auf vielfältige Weise angewendet werden:

  • Formulare: Akzeptieren Sie verschiedene Formate für Dateneingaben (z. B. Datumsangaben) und bieten Sie klare Fehlermeldungen an, wenn Eingaben ungültig sind.
  • Suchfunktion: Interpretieren Sie Suchanfragen großzügig und bieten Sie Vorschläge oder Korrekturen an, wenn die Suchanfrage ungenau oder fehlerhaft ist.
  • Navigation: Ermöglichen Sie Nutzer:innen, auf verschiedene Arten durch die Website zu navigieren (z. B. über Menüs, Breadcrumbs oder Suchfunktion) und stellen Sie sicher, dass sie immer wissen, wo sie sich befinden.
  • Fehlertoleranz: Gestalten Sie das System so, dass es sich von Fehlern erholt und Nutzer:innen nicht in Sackgassen führt. Bieten Sie beispielsweise „Rückgängig“-Funktionen oder alternative Pfade an.
  • Barrierefreiheit: Stellen Sie sicher, dass die Website für Menschen mit Behinderungen zugänglich ist, indem Sie verschiedene Eingabemethoden (z. B. Tastaturnavigation, Screenreader) unterstützen.

Zusammenfassung

Postel’s Law ist ein wertvolles Prinzip im UX-Design, das dabei hilft, robuste und benutzerfreundliche Systeme zu schaffen. Indem sie flexibel bei der Eingabe und streng bei der Ausgabe sind, können Designer:innen sicherstellen, dass Nutzer:innen ihre Ziele erreichen können, auch wenn sie Fehler machen oder unerwartete Aktionen durchführen. Dies führt zu einer positiven Benutzererfahrung und erhöht die Zufriedenheit und Loyalität der Nutzer:innen.

Pankart UX & Webdesign - 3D Icon - Kalender

Du hast Interesse?

Buche jetzt deinen unverbindlichen und kostenlosen 15 Minuten Online Termin.

Pankart UX & Webdesign - 3D Icon - Glühbirne

Postel’s Law empfiehlt, bei der Eingabe von Nutzer:innen flexibel zu sein und bei der Ausgabe präzise.