Fitts’s Law

Die Zeit, die benötigt wird, um ein Ziel auf einem Bildschirm zu erreichen, hängt von dessen Größe und Entfernung ab. Dieses Prinzip, bekannt als Fitts’s Law, ist ein grundlegendes Konzept im UX-Design, das dabei hilft, intuitive und effiziente Benutzeroberflächen zu gestalten.

Pankart UX & Webdesign - 3D Icon - Text Dokument

Fitts’s Law: Der Schlüssel zu effizienten und intuitiven Interaktionen

Was ist Fitts’s Law?

Fitts’s Law ist ein Modell aus der Mensch-Computer-Interaktion (HCI), das die Zeit (Bewegungszeit, MT) vorhersagt, die benötigt wird, um ein Ziel mit einem Zeigegerät (z. B. Maus, Finger) anzusteuern. Die Bewegungsdauer hängt von zwei Faktoren ab:

  • Abstand (D): Je weiter das Ziel entfernt ist, desto länger dauert es, es zu erreichen.
  • Größe (S): Je größer das Ziel ist, desto schneller kann es erreicht werden.

Fitts’s Law kann mathematisch ausgedrückt werden:

MT = a + b log₂(D/S + 1)

Wobei:

  • MT = Bewegungsdauer
  • a, b = Konstanten, die von der Eingabemethode und anderen Faktoren abhängen
  • D = Abstand zum Ziel
  • S = Größe des Ziels

Ursprünge und Entwicklung

Fitts’s Law wurde 1954 vom Psychologen Paul Fitts formuliert. Ursprünglich wurde es entwickelt, um die menschliche Bewegung bei der Durchführung manueller Aufgaben zu modellieren. Später wurde es jedoch auf die Interaktion mit Computern übertragen und ist heute ein Eckpfeiler des UX-Designs.

Bedeutung für UX-Design

Fitts’s Law ist für UX-Designer von großer Bedeutung, da es ein quantitatives Modell zur Vorhersage der Benutzerleistung bei der Interaktion mit Benutzeroberflächen bietet. Indem sie Fitts’s Law berücksichtigen, können Designer:innen intuitive und effiziente Interaktionen gestalten, die die kognitive Belastung reduzieren und die Benutzerzufriedenheit erhöhen.

Praktische Anwendung im Webdesign

Fitts’s Law kann auf verschiedene Weise im Webdesign angewendet werden:

  • Größe von interaktiven Elementen: Schaltflächen, Links und andere interaktive Elemente sollten groß genug sein, um leicht angeklickt oder angetippt zu werden, insbesondere auf Touchscreens.
  • Platzierung von interaktiven Elementen: Wichtige Elemente sollten in Reichweite platziert werden, um die Bewegungsdistanz zu minimieren.
  • Menügestaltung: Dropdown-Menüs sollten so gestaltet sein, dass die Untermenüpunkte leicht erreichbar sind, ohne dass der Benutzer die Maus oder den Finger weit bewegen muss.
  • Touch-Targets: Bei der Gestaltung für Touchscreens sollten die Touch-Targets groß genug sein, um versehentliche Berührungen zu vermeiden.

Zusammenfassung

Fitts’s Law ist ein leistungsstarkes Werkzeug im UX-Design, das dabei hilft, intuitive und effiziente Benutzeroberflächen zu gestalten. Indem sie die Größe und Platzierung von interaktiven Elementen optimieren, können Designer:innen die Benutzererfahrung verbessern und die Interaktion mit digitalen Produkten erleichtern.

Pankart UX & Webdesign - 3D Icon - Kalender

Du hast Interesse?

Buche jetzt deinen unverbindlichen und kostenlosen 15 Minuten Online Termin.

Pankart UX & Webdesign - 3D Icon - Glühbirne

Fitts’s Law beschreibt, wie Größe und Abstand eines Ziels die Zeit beeinflussen, die benötigt wird, um es zu erreichen.